Suche
  • Karin

Gehören Kompromisse zum Leben?

Aktualisiert: Apr 2

"Machen wir einfach einen Kompromiss dann sind alle zufrieden..." ist wohl ein Glaubenssatz den viel von uns in sich tragen.


Wenn ich nach der Definition von Kompromiss schaue heisst es "Einigung durch gegenseitige Zugeständnisse", "Mittelweg", Im antiken Rom war laut Cicero ein "compromissum" das gemeinsame Versprechen zweier streitender Parteien, sich dem Schiedsspruch eines Dritten zu unterwerfen. Aber wir brauchen gar nicht so weit zu gehen, schauen wir doch einfach mal in unserem alltäglichen Leben.....


Irgendwie gehört es zu einer guten Erziehung Kompromisse zu machen. Gerade wir Frauen sind blitzschnell dabei, unsere Wünschen und Vorstellungen zurückzustellen im Namen des Friedens und der Harmonie vor allem mit dem Partner, vielleicht auch für unsere Kinder, die Freundin oder bei der Arbeit. Es geht ja immer noch ein bisschen... Vielleicht denken manche sogar, "ich stecke jetzt zurück, irgendwann bekomme ich dafür eine Belohnung".


Was kommen da in uns für Gefühle auf? Ärger, Wut, Traurigkeit, die nicht ausgedrückt werden und die ganz viel von unserer Lebensenergie verbrauchen... und sich vielleicht auch mit Schmerzen körperlich ausdrücken.


Ich habe für mich herausgefunden, dass ich Kompromisse nur noch mache wenn es mich keine Energie kostet, wenn eine gemeinsame Entscheidung spielerisch und mit Leichtigkeit entsteht. Zum Beispiel: ich koche mit meinem Sohn, wir lieben es beide in der Küche neue und gesunde Rezepte auszuprobieren und haben viel Spass dabei. Da kommen oft unterschiedliche Ideen zusammen, Brainstorming, Erfahrungen aus Reisen und das ist sehr kreativ und inspirierend.


Aber wenn es eine Situation gibt, die eine Entscheidung von mir verlangt, versuche ich ehrlich zu mir zu sein und auf meine innere Stimme, mein Herz zu hören. Die gibt mir in Sekundenschnelle die Antwort. Auch auf tägliche einfache Fragen wie, mag ich Pesce (Fisch) oder Pasta zum Abendessen? Hab ich Lust auf Sex mit meinem Partner oder nicht? Mein Körper ist ein super Indikator. Wir haben es nur verlernt auf ihn zu hören und überlassen dem lauten Verstand eine vernünftige Entscheidung.


Es gibt ein großartiges Wort, dass meine Liebe zu mir selbst ausdrückt. Und was ist das entscheidende Wort? "Nein."

"Danke, aber nein." Nein ist so machtvoll, aber wie oft sagen wir ja oder vielleicht wenn wir eigentlich nein sagen wollen? Kennst du solche Situationen?


Ich habe für mich gelernt, dass ich mich an erste Stelle in meinem Leben setzten muss. Ja muss, denn wenn ich keine Energie habe, traurig oder frustriert bin kann ich niemandem etwas schenken. Kein Lachen, keine Lebensfreude die aus dem Herzen kommt, kein Strahlen, keine ehrliche Hilfe.

Nur wenn ich mich authentisch ausdrücke spüre ich den Fluss von Lebensenergie der mich durchströmt und auch andere ansteckt.


" Keep your cup full " sagt Oprah Winfrey und genauso empfinde ich es. Denn wenn ich voll bin, dass heisst ich mich um mein Wohl kümmere, dann habe ich soviel Liebe und Energie dass ich "überlaufe" und mit anderen teilen kann.


Ich bin die wichtigste Person in meinem Leben. Meine Werte und meine Wünsche sind mein Polarstern, nicht die Wünsche oder Werte von einer anderen Person.

Me-time: Ich wünsche dir, dass du dir Zeit für dich nimmst, ein paar Minuten die Augen schliesst und bewusst ein-und ausatmest. Hörst in dich und stelle dir ein paar fundamentale Fragen.

Was ist mir wichtig? Was sind meine Werte? Was sind meine Bedürfnisse? Was brauche ich?

Lasse die Antworten spontan hochkommen ohne sie zu bewerten. Alles darf jetzt da sein.

Anschliessen kannst du dir gerne deine Antworten aufschreiben und diese Me-Time öfters, am besten täglich, wiederholen.


Ich glaube dass wir durch ein ehrliches offenes Sein nur gewinnen können. Denn eine Liebesbeziehung kann das aushalten, ich würde sogar noch weitergehen. Wahre Liebe basiert nicht auf Kompromissen, sondern auf Einzigartigkeit.



19 Ansichten

Creato da Karin Oppermann

Life Coaching © 2020